Eine Stadtraum Performance am Theater Münster.

“Heile Welt Münster – Von Wiedertäufern, Wiederkäufern und anderen Utopisten”

Dass Münster die wohl lebenswerteste Stadt der Welt sei, befand nicht erst die Jury des LivCom Award, sondern schon Jan van Leyden, der berüchtigte Wiedertäufer Prophet und Apokalyptiker: »Eine schöne, reiche Stadt ist dieses Münster, die schönste, die ich je gesehen habe. Sie wird als einzige vom Endgericht verschont bleiben.« Nichts Geringeres als das Neue Jerusalem wollten die Gesellschaftsvisionäre von 1534 in Münster errichten, eine »heile Welt« der Auserwählten. Das dystopische Ende ihrer Heilserwartungen lässt sich am Kirchturm von St. Lamberti ablesen.

Wir wagen ein wildes Gedankenexperiment: Was passiert, wenn die Wiedertäufer beinah 500 Jahre später als Zeitreisende bzw. »Wiedergänger« im »post-apokalyptischen« Münster der Gegenwart stranden? Und zwar mitten im »Business Improvement Distrikt« von Prinzipalmarkt, Dom und Rathaus? Wie finden sich die Schwarmgeister und Sozialrebellen von einst in den Erlebnisräumen der schönen neuen Welt zurecht? Wollen sie noch immer gegen den alten Götzen Geld zu Felde ziehen? Oder übersteigen Wellnesshimmel und Kundenparadies gar ihre kühnsten eschatologischen Träume?

Eine satirische Stadt-Performance mit karnevalesken Momenten.

Premiere am 01. Juni 2014.

Konzept, Text und Inszenierung: Maria Jamborsky Mit: Mark Oliver Bögel, Lilly Gropper, Ilja Harjes, Claudia Hübschmann, Maike Jüttendonk, Florian Steffens Dramaturgie: Friederike Engel Regie-Assistenz: Steven Kirschbaum Video: Steven Kirschbaum Darsteller im Video: Regine Andratschke, Dennis Laubenthal, Christoph Rinke

Trailer: Kamera Oliver Berg Schnitt Kay Möpert

http://www.theater-muenster.com/produktionen/heile-welt-muenster.html

 

Categories: Produktionen, Projekte